Suchen | Sitemap | Impressum
Schulformen > Berufsschule (BS; Teilzeit) >

Fachkraft für Lagerlogistik

 

Rahmenbedingungen:

     
  • Aufnahme mit: In der Praxis stellen die Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss (z. T. auch Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss) ein.
  • Dauer: 3 Jahre
  • Abschluss: Beruflicher Abschluss: Fachkraft für Lagerlogistik,
     Allgemeinbildender Abschluss: Erweiterter Sekundarabschluss I

Fachkräfte für Lagerlogistik sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. 

Berufliches Tätigkeitsfeld/Aufgaben 

Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen in Logistikzentren, Industriebetrieben, Speditionen und im Versandhandel Waren aller Art (z. B. in Containern, Fässern, Gitterboxen, auf Paletten) an und prüfen anhand der Begleitpapiere Menge und Beschaffenheit (Qualität). Sie organisieren die Entladung, sortieren die Güter, etikettieren sie und lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden, und regulieren z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Im Warenausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Sie stellen Lieferungen zusammen, kommissionieren und verpacken die Ware und erstellen die Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen. Außerdem beladen sie Lkws, Container oder Eisenbahnwaggons, bedienen Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Beschädigungen. Darüber hinaus optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den innerbetrieblichen Informations-, Material- und Wertefluss von der Beschaffung bis zum Absatz. Sie erkunden Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung. Das Berechnen von Lagerkennziffern, Inventurarbeiten und einfache Jahresabschlüsse gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben. 

 

Notwendige Interessen

Folgende Interessen sind wichtig und hilfreich, um diesen Beruf erfolgreich erlernen und ausüben zu können:

Interesse an

  • verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten (wie Kontrollieren von Waren und Lieferungen, Ermitteln von Lagerkennziffern bezüglich Lagerdauer oder Zugriffshäufigkeiten, Planen von Auslieferungen/Touren mit der Berechnung von Frachtgewichten usw.)
  • an praktischen Tätigkeiten (wie Bedienen von Staplerfahrzeugen, Regalbediengeräten, Verpacken und Kennzeichnen von Waren usw.)
  • kaufmännischen Tätigkeiten (z. B. Abwicklung von Bestellvorgängen,... )

 


Ausbildungsdauer
 

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. In Absprache mit den Ausbildungsbetrieben ist bei entsprechender Vorbildung eine um 6 bis 12 Monate verkürzte Ausbildung (selten) oder bei entsprechendem Leistungsstand eine 6 Monate vorgezogene Prüfung möglich. 

 

Unterrichtsinhalte:

Lernfelder (berufsspezifischer Unterricht)

1. Güter annehmen und kontrollieren

2. Güter lagern

3. Güter bearbeiten

4. Güter im Betrieb transportieren 

5. Güter kommissionieren

6. Güter verpacken

7. Touren planen

8. Güter verladen

9. Güter versenden

10. logistische Prozesse optimieren

11. Güter beschaffen

12. Kennzahlen ermitteln und auswerten

 

Weitere (allgemeinbildende) Fächer

  • Englisch/Kommunikation
  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik

 

Kooperationspartner:

  • Industrie- und Handelsbetriebe der Region
  • IHK Hannover/Hildesheim

 

Berufsaussichten: 

Die Industrie- und Handelsbetriebe im Raum Holzminden haben nach wie vor einen relativ konstanten Bedarf an guten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Berufsaussichten sind daher - insbesondere für Absolventen mit guten Abschlüssen - durchaus als günstig zu bezeichnen. In der Regel besteht also eine Übernahmemöglichkeit durch die ausbildenden Betriebe.

 

Anmeldung: 

Ansprechpartner sind über das Schulbüro oder die Kontaktseite zu erreichen. 

Teamleiter für Lagerlogistik: H. Hartig 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht